Suche nach Tags

  • Beitraggeschrieben am 28.7.2008 von newsborn

    Mission per Mausklick

    E-Mails abrufen, Musik runterladen, mit Freunden chatten - das sind nur einige Dinge, die erst durch das Internet möglich geworden sind. Doch als Möglichkeit, sich als Christ darzustellen, wird das Internet erst von Wenigen gesehen. Doch wie kann man das WorldWideWeb zur Evangelisation nutzen? Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 31.7.2008 von newsborn

    Soll ich Missionar im Ausland werden?

    "Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker" heißt es in Matthäus 28, 19. Allein die Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM) bietet zahlreiche offene Stellen an. Missionare werden gesucht! Doch wie stelle ich fest, ob ich als Missionar geeignet bin. Dazu einige Tipps. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 28.8.2008 von Bischof-Ralph

    Wie kann ich mit Satanisten diskutieren?

    In satanistischen Kreisen beziehen sich viele auf Aleister Crowley und das Liber AL vel Legis (oder Buch des Gesetzes). Nach eigenen Angaben Crowleys sei ihm der Text von einem Geistwesen namens Aiwaz im April 1904 diktiert worden. Wenn ihr Gespräche mit Satanisten führt, dann könnte dies eine gute Diskussionsgrundlage sein. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 6.10.2008 von newsborn

    Willkommen am Ende der Welt

    Müde und erschöpft steige ich in der Hauptstadt Tansanias - Dar Es Salaam - in eine zwölfsitzige Maschine und versuche mir einzureden, dass kleine Flugzeuge sicher sind. Ein toller Flug - zwei Stunden ruhiges Gleiten über dem Busch. Plötzlich kommen Hütten in Sicht, dann Häuser, das Missionskrankenhaus, schließlich Menschen, und schon landen wir etwas unsanft am "Flughafen" - einer langen Wiese mit Unterstand in Ostafrika. Karibu Mbesa (Suaheli: Willkommen in Mbesa). Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 8.10.2008 von Bischof-Ralph

    St. Martin: Ein Vorbild für erfolgreiches Leben

    Viele Kinder freuen sich, wenn sie in der dunklen Jahreszeit mit ihren Laternen durch die Strasse ziehen. Doch um was geht es hier? Ist das Fest des Heiligen Martin tatsächlich ein Kinderfest oder ist dieses Fest auch für Erwachsene der Schlüssel zum Leben? Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 1.12.2008 von TBO

    Die tanzenden Nachwuchsmissionare

    Wenn sie lostanzen, kann keiner sitzen bleiben: Seit zehn Jahren treten die iThemba-Teams des evangelikalen Missionswerks "Jugend für Christus" in wechselnden Besetzungen in Deutschland und anderen Ländern der Welt auf. Das Besondere: Die sieben bis acht jungen Christen repräsentieren das ganze Südafrika: Schwarze, Farbige, Inder und Weiße. Sie treten in Schulen, Gemeinden oder bei Jugendveranstaltungen auf. Dort thematisieren sie mit Musik, Tanz, Schauspiel und ihren Lebensgeschichten Probleme wie Drogenmissbrauch, Rassismus oder HIV/Aids. Ihrem Namen folgend - das Zulu-Wort iThemba bedeutet Hoffnung - sprechen sie auch über den Glauben an Jesus Christus. Durch den Einsatz der jungen Christen konnten so bereits mehr als 500.000 Leute erreicht werden. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 18.6.2010 von Redaktion

    WM hautnah: Junge Christen in Südafrika

    Das WM-Fieber hat uns gepackt. Spätestens nach dem Traumstart des deutschen Teams (4:0 gegen Australien) sind die Grundlagen für ein zweites „Sommermärchen“ gelegt. Und auch vor Ort ist die Fußballbegeisterung groß. Aus Südafrika berichten für uns Ramona und Lisa, die derzeit mit christlichen Organisationen dort unterwegs sind. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 5.8.2010 von fast-mail

    Mission: Nur für Theologieabsolventen?

    Beim Wort „Mission“ zuckst Du vielleicht innerlich zusammen und denkst an mittelalterliche Mönche, Kolonialisten aus Westeuropa oder kulturverachtende Fundis aus den Südstaaten. Dieses verzerrte Bild ist nicht unerheblich von säkulären Medien im Lande geprägt worden. In Wirklichkeit sieht Mission heute ganz anders aus. Und: Für jeden gibt es dabei spannende Aufgaben. Man muss nicht erst Theologie studieren. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 10.8.2010 von Redaktion

    Liebe dynamisch um die Welt tragen

    Was für eine Stimmung: 450 junge Leute, feierten kürzlich auf Schloss Buchenauerhof die christliche Jumi-Night unter dem Motto „Dynamic love – weil Gott dynamisch liebt“. Die Band „Chosen to be“ begeisterte mit energiegeladenem Rock/Pop-Worship und 35 Kurzzeit-Mitarbeiter der Deutschen Missionsgesellschaft (DMG) stellten sich vor. Dazu lud das Gelände der Sinsheimer Mission mit internationalem Flair dazu ein, fremde Kulturen kennen zu lernen. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 5.10.2010 von Redaktion

    TIPP: Mission 2.1

    Darf man heute noch missionieren? Wie sieht Mission im 21. Jahrhundert aus, und wie hängt sie mit Diakonie zusammen? Dass Mission zum Wesen des Christentums gehört, wird derzeit von den großen Kirchen wiederentdeckt. Parallel senden Kirchen aus Afrika und Asien ihre Missionare ins entkirchlichte Europa. Um diese und weitere Themen geht es auf der Herbstkonferenz der SMD (Studentenmission in Deutschland) vom 8. bis 10. Oktober in Marburg. Der Blick geht dabei nach vorn, aber auch zurück auf die letzten 100 Jahre. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 8.10.2010 von Hendrik Hofius

    TIPP: Mission – Geht’s noch?

    Am 6. November findet der Jugendmissionstag „weitblick“ in Haiger (Hessen) statt. Um 14 Uhr geht es los. Jeder, der sich für Weltmission interessiert und Fragen hat, kann Antworten von Experten bekommen, Erlebnisberichte hören und Ideen für die eigenen missionarischen Möglichkeiten entdecken. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 15.10.2010 von teligold

    Unter Terroristen

    Ihr Lächeln ist ansteckend. Alethia Stendal hat es von ihrem Vater geerbt. Und auch „beruflich“ folgt sie den Fußstapfen ihres Vaters: Nachdem er 1984 aus der Hand seiner Entführer frei gekauft worden war, beschloss er, unter ihnen – der marxistischen Guerilla-Armee FARC – zu evangelisieren. Diese gilt als die gefährlichste Terrrorganisation der Welt. Ihre Einnahmequellen: Drogenhandel und Entführungen. Allein in den letzten fünf Jahren töteten sie 300 Christen. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 25.10.2010 von Redaktion

    TIPP: Worship & Mission

    Vor fast 300 Jahren ging von Deutschland die größte Weltmissionsbewegung aus: Unter Einsatz ihres Lebens gingen Herrnhuther Missionare in alle Welt, um den Gott der Liebe bekannt zu machen. Was heute an Mission betrieben wird, hat oftmals nur noch wenig mit der Sprengkraft der Herrnhuther Bewegung gemein. Die Konferenz „Worship & Mission“ vom 29. Oktober bis 1. November in Lüdenscheid will mit dem Motto „Get on your boots“ dort aber wieder anknüpfen. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 5.1.2011 von Redaktion

    TIPP: Jugendmissionskonferenz

    Die Jugendmissionskonferenz („JuMiKo“) ist das größte deutsche Jugendtreffen für Weltmission mit mehreren Tausend jungen Besuchern. Dieses Jahr findet sie unter dem Motto „Sei ... stark und mutig!“ am 9. Januar in Stuttgart statt. Die Teilnehmer erwartet eine Vielzahl von Vorträgen und eine große Missionsausstellung. In den letzten Jahren hat sich die Konferenz zudem zu einer wichtigen Stellenbörse für Missionsberufe und Missionseinsätze entwickelt. Mehrere tausend Stellenangebote und qualifizierte Berufsberatung werden dort angeboten. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 7.2.2011 von alerts

    Wenn sich 57.000 an einem Tag bekehren

    Rund 15 Millionen Menschen sind im vergangenen Jahr über das Internet Christ geworden. Diese Zahl von Glaubensentscheidungen registrierten die evangelistischen Internetangebote des internationalen Missionswerks „Campus für Christus“ (Orlando/US-Bundesstaat Florida). Damit hat sich die Zahl der Bekehrungen gegenüber dem Vorjahr um 50 Prozent erhöht. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 19.3.2011 von Redaktion

    Japan: So haben wir das Beben erlebt

    Die Katastrophe in Japan macht uns betroffen und scheint doch so weit weg zu sein. Lothar Sommer und seine Frau haben das Beben hautnah miterlebt. Das Ehepaar arbeitet in einer Gemeinde in Hongodai (50 km südlich von Tokyo). Ihren Ort wegen der atomaren Bedrohung zu verlassen, fiel den beiden sehr schwer. Denn sie fühlen sich, als würden sie ihre Freunde im Stich lassen. Für idealisten.net schildert der 31-Jährige Missionar seine Eindrücke seit dem Erdbeben. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 29.5.2011 von julebo

    Nach dem Abi: Ein Jahr für Gott!?

    Es ist Prüfungszeit. Viele junge Leute bringen gerade ihre Schulzeit hinter sich. Doch wie man in das Berufsleben starten soll, ist gar keine leichte Entscheidung: Neben Ausbildungs- oder Studienplatz kommt für viele auch erst mal ein Jahr Auszeit in Frage, um nicht sofort mit der Lernerei weiterzumachen. Mancher will sogar ein ein Jahr für Gott investieren. Welche Motivation steckt dahinter und was kann man dabei erleben? Drei junge Leute berichten. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 11.7.2011 von Redaktion

    Studenten schenken neue Hoffnung in Japan

    Sieben Studenten des Theologischen Seminars der Liebenzeller Mission halfen mit beim Wiederaufbau der von Erdbeben und Tsunami verwüsteten Region Sendai – rund 100 km nördlich des zerstörten Kernkraftwerks Fukushima. Gemeinsam mit ihrem Mentor Jochen Kümmerle sowie dem Dozenten für Interkulturelle Theologie, Dr. Jürgen Schuster waren sie drei Wochen lang in Japan. Bei der Katastrophe am 11. März waren mehr als 15.000 Menschen getötet worden, über 7.000 werden noch vermisst. Nach ihrer Rückkehr berichteten sie jetzt: Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 1.8.2011 von EstherMariaJaksch

    Vertrauen lernen in Afrika

    Für dieses Jahr hatte ich frühzeitig meine Urlaubspläne perfekt gemacht. Das Flugticket nach Norwegen war so gut wie gebucht, die Unterkunft bei einer Gastfamilie geregelt. Doch Gott hatte einen anderen Plan für meinen Urlaub: Er rief mich nach Afrika – für einen Missionseinsatz! Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 11.10.2011 von SimonJahn

    Wenn junge Leute anfangen zu beten

    Vielleicht sind sie Dir in Deiner Nachbargemeinde, an Deiner Uni oder auf einem Jugendkongress schon mal aufgefallen: die kreativen 24-7-Gebetsräume. Sie laden ein, mit Gott auf nicht ganz gewöhnliche Weise zu reden: indem man malt, „Sorgensteine“ unter ein Kreuz legt, Briefe an Gott schreibt, oder seine Schuld aufschreibt und symbolisch in einem „Sündenvernichter“ schreddert. Und sie laden ein, zur Ruhe zu kommen und sich Zeit zu nehmen fürs Gebet. Was heute eine weltweite Bewegung ist, hat vor 12 Jahren mit wenigen jungen Menschen angefangen. Wie „24-7-Prayer“ entstand und wo die Initiative heute steht: Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 3.1.2012 von Redaktion

    Mission-Net: Gott hat einen Ruf für Dich!

    2.650 Jugendliche und junge Erwachsene trafen sich vom 28. Dezember bis 2. Januar in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt zum 2. Europäischen Jugendmissionskongress „Mission-Net“, um mit neuen Glaubensimpulsen kraftvoll ins Jahr 2012 zu starten. Matthias Pankau war für idealisten.net dabei. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 9.1.2012 von julebo

    JuMiKo: Mission weltweit und vor der Haustür

    Über 5.000 Jugendliche pilgerten am vergangenen Sonntag in die Stuttgarter Messehallen. Doch weder Starauftritte noch Party standen dort auf dem Programm. Die „Jugendkonferenz für Weltmission“ mit großer Messeausstellung und zahlreichen Seminaren hatte die Besucher angelockt. Für idealisten.net habe ich bei der „JuMiKo“ ein paar Eindrücke gesammelt. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 13.6.2012 von Redaktion

    Mit 23 tot auf dem 
Missionsfeld in Afrika

    Helge Sturz geht für fünf Monate ins ostafrikanische Uganda, um den Menschen dort Gottes Liebe zu bezeugen. Kurz vor seiner Rückkehr stirbt der 23-Jährige an den Folgen einer Malaria-Infektion. Zur Beerdigung des jungen Christen kamen am 8. Juni rund 550 Trauergäste ins niedersächsische Augustfehn. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 5.10.2012 von Redaktion

    Ein Herz für die Straßenkinder von New York

    Eigentlich dachte Kathrin Beyer nie daran, Deutschland zu verlassen. Doch dann ging sie für ein Praktikum nach New York. Die Arbeit mit Straßenkindern in den Ghettos gefiel der Kunstpädagogin so gut, dass aus den geplanten 4 Monaten schon zweieinhalb Jahre geworden sind. Ein Beitrag von Corina Mögling. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 15.10.2013 von Redaktion

    Nach dem Abi raus in die Welt

    Derzeit befinden sich rund 3.100 junge Deutsche im Internationalen Jugendfreiwilligendienst. Auch die Cousinen Esther Atzbach (20) und Theresa Wiedenroth (18) hat nach dem Abitur das Fernweh gepackt. Esther ging nach Peru, Theresa nach Thailand. Für idealisten.net berichten sie über ihre Erfahrungen in zwei komplett verschiedenen Ländern Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 7.1.2014 von Redaktion

    Mission fängt im Kleinen an

    Zum dritten Mal haben sich Jugendliche aus ganz Europa vom 28. Dezember bis 2. Januar zum Mission-Net-Kongress getroffen. Ziel der Veranstaltung ist es, junge Christen für einen missionarischen Lebensstil zu begeistern. Nach Oldenburg (2009) und Erfurt (2011) trafen sich diesmal fast 3.000 Personen in Offenburg. Tobias-Benjamin Ottmar, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit von „Geschenke der Hoffnung“ (Berlin), war dabei. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 26.5.2014 von Redaktion

    Nightfever: Mach mal Pause bei Gott

    Mit der Gebets- und Verkündigungsinitiative „Nightfever“ werben junge Katholiken für ihren Glauben. Sie laden Passanten in belebten Innenstädten dazu ein, eine kleine Pause in einer nahegelegenen Kirche zu machen. Julia Bergner war bei einem Nightfever-Abend in Frankfurt am Main dabei. Beitrag lesen

Meist kommentierte Beiträge