Suche nach Tags

  • Beitraggeschrieben am 5.8.2008 von TBO

    Freundschaften nur übers Web?

    Das digitale Leben boomt. Per E-Mail werden Verträge verschickt, per SMS die Beziehung beendet und per Instant-Messaging die letzten Informationen für die morgige Klausur durchgegeben. Für viele scheint ein Leben ohne Handy und Internet kaum noch vorstellbar. Doch bleiben die echten Freundschaften nicht dabei auf der Strecke? Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 12.9.2008 von Puck

    Freunde

    „Ein Leben ohne Freundschaft ist kein Leben“ - sagt Cicero. Ein Gedankenwrestling zum Thema Freundschaft. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 25.5.2010 von julebo

    Wahre Freunde im Netz?!

    Neulich auf YouTube: Videos auf besagtem Portal anzuschauen ist für mich und die meisten meiner Altersgenossen nichts Besonderes mehr, sondern eine absolut normale Sache. Erstaunt war ich, als ich einen Banner entdeckte, auf dem YouTube zum fünfjährigen Bestehen gratuliert wurde. YouTube gibt es also erst seit fünf Jahren!? Sprich, als ich dreizehn war, gab es diese Seite noch gar nicht. Eine etwas schockierende Erkenntnis und Anlass für mich, zu recherchieren, wie lange andere Internetportale schon existieren. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 1.7.2010 von Fiona!

    Freundin und Schwester zugleich

    Morgen ist es soweit: Meine Pflegeschwester muss wieder zurück in ihr Heimatland Bolivien. Doch wie geht man damit um, wenn ein Mensch, mit dem man ein dreiviertel Jahr eng zusammengelebt hat, auf einmal wieder weg ist? Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 30.7.2010 von julebo

    Vertrauen oder Vertraulichkeit?

    Vertrauen und Verschwiegenheit: Das ist den Deutschen innerhalb einer Freundschaft am Wichtigsten, wie ein kürzlich veröffentlichte Umfrage der GfK herausfand. Doch wie sieht es mit der Verschwiegenheit gegenüber dem besten Freund oder der besten Freundin aus? Darf ich meiner Freundin beispielsweise eine vertrauliche SMS oder E-Mail von einer dritten Person zeigen? Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 30.8.2010 von Redaktion

    Ist Freundschaft käuflich?

    Freundschaft gegen Geld. Diese Idee eines Schweizer Unternehmers scheint gerade jungen Leuten eine lukrative Verdienstmöglichkeit zu bieten. Dabei geht es nicht um Sex, sondern um freundschaftliche Aktivitäten wie Theater- oder Kinobesuche, gemeinsames Tanzen oder ein Abendessen. Der Kunde zahlt die Zeit und Zeche. Doch was ist davon zu halten? Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 17.10.2010 von AnneKlotz

    Jugendliche unter die Lupe genommen

    Jugendliche rücken zunehmend in das Feld der Forschung. Das zeigen zahlreiche Studien, die sich in im Jahr 2010 mit dieser Altersgruppe befasst haben. Übereinstimmend kamen sie zu dem Ergebnis, dass das Internet eine immer wichtigere Rolle unter jungen Erwachsenen spielt. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 10.11.2010 von Redaktion

    Der facebookende Mitarbeiter

    Was man früher abends am Telefon oder auf Cocktail-Partys machte, wird heute mit ein paar Klicks erledigt: Soziale Netzwerke pflegen. Aber wie verhält man sich, wenn ein Vorgesetzter oder andere Bekannte aus dem Berufsalltag einen auf Facebook als Freund anfragen? Birgt das „befreunden“ auf Facebook Vorteile, oder wäre es fahrlässig? Darf sich mein „social-network“ mit meinem „business-network“ mischen? Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 11.1.2011 von Redaktion

    So wird auch Er euch vergeben

    Mia steht tränenaufgelöst vor Ruths Tür steht. Sie hat sich mit ihrem Freund gestritten und sucht Trost. Doch dann zoffen sich die besten Freundinnen so, dass sie sich tagelang aus dem Weg gehen. Ruth ist wütend. „Wie konnte Gott das zulassen“, fragt eine Stimme in ihr. Als Ruth dann die Bibel der Schwester in die Hände fällt, meldet sich eine zweite Stimme. Erst leise, doch dann immer lauter. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 30.1.2011 von Henning

    Der Papst und das Internet

    Dass sich der Papst für die Benutzung sozialer Netzwerke ausspricht, scheint auf den ersten Blick unerwartet. Doch seine Botschaft zum Welttag der Sozialen Kommunikation ist weniger spektakulär, als man vermuten könnte. „Ich möchte die Christen dazu einladen, sich zuversichtlich und mit verantwortungsbewusster Kreativität im Netz der Beziehungen zusammenzufinden“, so der Pontifex. Zwar erntet er in der katholischen Kirchenicht nur Zustimmung, doch mit seiner postitiven Bewertung liegt Benedikt XVI. ganz auf der Welle einer aktuellen Studie, die zeigt, dass Social Networking das reale soziale Leben bereichert. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 9.2.2011 von Redaktion

    Klaue und Zahn

    Es war schrecklich. Er war in einem Chaos gefangen. Einem Chaos aus Dunkelheit, Rauch, Trümmern, Blut, Schreien und Tod. Es hatte kein Ende, alles wiederholte sich. Da durchschnitt ein noch lauterer Schrei das Chaos. Ganze fünf Sekunden brauchte er, um zu begreifen, dass es sein eigener war. Der Albtraum war vorbei. Markus setzte sich im Bett auf und stellte erleichtert fest, dass er tatsächlich wach war und sich Zuhause in seinem Zimmer befand. „Verdammt noch mal. So kann das nicht weitergehen! Was ist los mit mir?“, grummelte er bei sich, denn es war nicht das erste Mal, dass er diesen Albtraum hatte. Allerdings war er noch nie so schlimm gewesen. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 7.3.2011 von Redaktion

    Unverzeihlich

    Die Zigaretten vom Bruder geklaut. Einmal mit der Freundin probieren, heimlich, in der Scheune. Doch dann fängt das Stroh Feuer. Schnell rausrennen. Aber als ein Brett im morschen Holzboden nachgibt, bleibt die Freundin stecken. Beide schaffen es nicht, sie zu befreien. Die Protagonistin muss raus. Aus dem Feuer. Sieht schon die ersten Leute kommen. Rennt weg, so weit sie nur kann. Die Freundin muss wohl in der Scheune sterben. Eine Geschichte über jugendlichen Leichtsinn, die Angst, zu seinen Fehlern zu stehen, über Freundschaft und die Kraft der Vergebung. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 4.6.2011 von Anja Reumschüssel

    ... und wo ist dein Herz?

    „Wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein“, sagt die Bibel. Über das Motto des Kirchentages lohnt es sich, nachzudenken. Was ist mir wichtig? Worum dreht sich meine Welt? Wo ist mein Herz? Junge Kirchtagsteilnehmer erzählen. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 6.7.2011 von Marco!

    Soziale Medien: Ist weniger mehr?

    Es gibt sie wirklich: Relativ junge Menschen, die von Sozialen Medien wenig bis gar nichts wissen wollen. Unter Freundschaft oder Mediennutzung stellen sie sich offenbar etwas anderes vor, oder sie schätzen es, wenn Medien und Bildschirme nicht das ganze Leben durchdringen. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 5.9.2011 von Redaktion

    Darf ich meine Freunde kritisieren?

    In jeder Freundschaft trifft man auf das Spannungsfeld zwischen den Stärken und den Schwächen des Anderen. Warum sich Christen dabei nicht nur „in Liebe ertragen“ müssen – und was die Bibel dazu sagt. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 20.10.2011 von Henning

    „Homevideo“: Die Ohnmacht im Netz

    Was passiert, wenn ein bloßstellendes Video eines jungen Schülers plötzlich im Netz landet und er dadurch in der Schule zum Opfer von Cybermobbing wird? Der ARD ist mit „Homevideo“ ein einfühlsamer Film gelungen, der von der Brutalität der neuen Medien erzählt und vor allem die Ohnmacht zeigt, mit der Menschen versuchen, gegen den Terror anzukämpfen. Cybermobbing kann jeden treffen – und sich dagegen zu wehren, ist unglaublich schwierig. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 24.9.2012 von AnneKlotz

    Freundschaft mit Hindernissen

    Wenn zwei Freunde unterschiedlichen Glauben haben, ist das nicht immer leicht. Das zeigt das Beispiel von Felix und Osman. Der eine ist Christ, der andere Moslem. Als der junge Türke Osman sich auf einmal offen gegenüber dem Christentum zeigt, kommen auf beide neue Herausforderungen zu. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 14.2.2014 von Jule87

    Freundschaft geht vor Partnerschaft

    Heute schon eine Blume überreicht? Nein, nicht an den Partner. Dem besten Freund! Schließlich ist Freundschaft einer neuen Umfrage zufolge der wichtigste Wert für uns Deutsche. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 30.7.2014 von Redaktion

    Ziemlich beste Freunde

    Freundschaft ist für die Deutschen der wichtigste Wert – noch vor der Partnerschaft und dem beruflichen Erfolg. Die meisten guten Freundschaften werden in der Jugend begründet. idealisten.net hat vier junge Menschen gefragt, was ihnen ihre Freundschaften bedeuten. Beitrag lesen

Meist kommentierte Beiträge