Suche nach Tags

  • Beitraggeschrieben am 10.11.2010 von Redaktion

    Der facebookende Mitarbeiter

    Was man früher abends am Telefon oder auf Cocktail-Partys machte, wird heute mit ein paar Klicks erledigt: Soziale Netzwerke pflegen. Aber wie verhält man sich, wenn ein Vorgesetzter oder andere Bekannte aus dem Berufsalltag einen auf Facebook als Freund anfragen? Birgt das „befreunden“ auf Facebook Vorteile, oder wäre es fahrlässig? Darf sich mein „social-network“ mit meinem „business-network“ mischen? Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 16.1.2011 von MarcSchneider

    Untreue 2.0

    „Drum prüfe, wer sich ewig bindet“, wusste schon Friedrich Schiller zu empfehlen. Von den Gefahren des Web 2.0 hatte er jedoch noch keine Ahnung. Zahlreiche Scheidungen gehen inzwsichen auf das Konto von Facebook. Das zeigen empirische Untersuchungen in den USA. Sind soziale Netzwerke Beziehungskiller? Oder zumindest eine Belastung für Ehe und Partnerschaft? Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 28.3.2011 von Redaktion

    Facebook: Segen oder Fluch?

    Das Phänomen „Facebook“ bewerten zwei neue Bücher sehr unterschiedlich: Während der kanadische Computerwissenschaftler und Publizist David Kirkpatrick in seinem Buch „Der Facebook Effekt“ vor allem die Vorteile des Netzwerks und den Verdienst seines Gründers Mark Zuckerberg in den Fokus rückt, weist Sascha Adamek in seinem Buch „Die Facebook-Falle“ auf die Gefahren hin, die die Nutzer durch die Preisgabe persönlicher Informationen eingehen. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 31.3.2011 von Roter Sand

    Die Angst in deinem Zimmer

    Soziale Netzwerke, wie Facebook verstärken Depressionen. Damit hat die Zeitschrift „Pediatrics“ bestätigt, was viele Jugendliche schon lange spüren. Im Sozialen Netzwerk gehen die Schikanen der Klassenkameraden weiter und das noch viel schlimmer als auf dem Pausenhof – es gibt kein Entrinnen. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 6.7.2011 von Marco!

    Soziale Medien: Ist weniger mehr?

    Es gibt sie wirklich: Relativ junge Menschen, die von Sozialen Medien wenig bis gar nichts wissen wollen. Unter Freundschaft oder Mediennutzung stellen sie sich offenbar etwas anderes vor, oder sie schätzen es, wenn Medien und Bildschirme nicht das ganze Leben durchdringen. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 18.7.2011 von Anja Reumschüssel

    Google+ – der Kampf um die Online-Netzwerker

    Lange Zeit war Facebook der König der Social Networks im Internet. Nun will Google das blaue Netzwerk vom Thron stoßen: Die neue Plattform Google+ verspricht, praktischer, strukturierter und sicherer zu sein. Der Kampf um die Gunst der Online-Netzwerker hat begonnen. Eine Erkundungstour. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 10.8.2011 von jochen.geck

    Kollektiv Schwarzfahren – der neue „Trendsport“?

    Mit bisher nicht gekannter Dreistigkeit tauschen sich Hamburger Verkehrsteilnehmer auf Facebook über aktuelle Kontrollen in Bussen, U-, S-Bahnen aus, um ungehindert schwarzfahren zu können. Über 7.000 Sympathisaten „gefällt“ die Gruppe „Schwarzfahren Hamburg“ schon. Doch der neue „Sport“ ist nicht nur moralisch schärfstens zu kritisieren – Schwarzfahren ist strafrechtlich nicht gerade ein Kavaliersdelikt. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 18.8.2011 von raphiwagner

    Politiker im freien Fall

    Sollten Spitzen-Politiker nicht Vorbilder sein? Doch trotzdem hat CDU-Politiker Christian von Boetticher vor gut einem Jahr eine Beziehung mit einer 16-Jährigen geführt. Man fragt sich, ob für Politiker keine moralischen Werte mehr gelten und sie machen dürfen, was sie wollen. Denn anders ist es nicht zu erklären, dass ein 40 Jahre alter promovierter Anwalt mit einer blutjungen Gymnasiastin ein Hotelzimmer gemietet, und dann mit ihr geschlafen hat. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 29.9.2011 von DennisPfeifer

    Onlinesucht: Das Streben nach Anerkennung

    2,4 Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind onlinesüchtig, mehr als 13 Prozent haben ein „problematisches Nutzungsverhalten“, wie eine aktuelle Studie zeigt. Vor allem soziale Netzwerke haben Suchtfaktor. Hier geht es längst nicht mehr nur darum, mit anderen in Kontakt zu bleiben und interessante Neuigkeiten auszutauschen. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 19.9.2011 von AnjaReumschüssel

    Die neue digitale Protestkultur

    „Ich bin dagegen!“ Auf dem eigenen Blog schnell verkündet, auf Facebook die ersten Anhänger rekrutiert, eine passende Webseite gestaltet – und fertig ist der virtuelle Protest. Das Internet macht zivilen Widerstand so einfach, dass viele virtuelle Proteste kaum ernst zu nehmen sind. Doch gerade bei weitreichenden Protesten ist das Internet nicht mehr wegzudenken – wie man im „Arabischen Frühling“ immer wieder gesehen hat. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 28.1.2012 von AnjaReumschüssel

    Facebook: Die Chronik deines Lebens

    Es soll eine Chronik deines Lebens werden – von deiner Geburt bis zum heutigen Tag: die Facebook-Timeline. Das soziale Netzwerk will alles von Dir wissen, auch was vor deiner Zeit als Internet- und Facebooknutzer passiert ist. Bisher konnte die Timeline jeder aktivieren, dem dieses neue Feature gefällt. Nun aber wird der Zeitstrahl für alle Nutzer zur Pflicht. Das stößt auf vielfältige Kritik. Doch letztendlich ist es deine Entscheidung, was Du von Dir preisgibst. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 16.2.2012 von DennisPfeifer

    Schikane im Internet: Wo der Spaß aufhört

    Chatten, Bilder anschauen, sich mit Freunden austauschen – Soziale Netzwerke sind aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Doch es gibt nicht nur positive Aspekte: Mobbing ist im Internet mittlerweile an der Tagesordnung. Gerade unter jungen Leuten ist die Online-Schikane ein vielfaches Problem. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 15.4.2012 von AnjaReumschüssel

    Diaspora* – Die unfertige Facebook-Alternative

    Studi-VZ ist schon lange out, bei wer-kennt-wen und den Lokalisten finde ich auch kaum Bekannte. Wen ich kenne und kennenlerne, der hat ein Profil bei Facebook. Und das obwohl sich viele immer wieder über den Datenschutz bei dem Social Network beklagen. Aus diesem Grund fassten vor zwei Jahren ein paar Studenten den Entschluss, mit Diaspora* ein Netzwerk zu gründen, bei dem der User die volle Kontrolle über seine Daten behält. Eine echte Facebook-Alternative sollte es werden. Doch das neue Netzwerk will bis heute nicht so richtig in Fahrt kommen. Ich habe es getestet. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 2.5.2012 von AnjaReumschüssel

    Als Ariane Friedrich sich wehrte

    Bisher sorgte Ariane Friedrich vor allem mit sportlichen Höchstleistungen für Aufsehen. Doch seit einigen Tagen steht die deutsche Rekordhalterin im Hochsprung im Fokus der Medien, weil sie sich gegen die Belästigung eines exhibtionistischen Internetnutzers zur Wehr setzte. In ihrem Facebook-Profil machte sie dessen Name und Wohnort öffentlich. Nun ist eine Debatte entbrannt, ob eine solche „Selbstjustiz“ im Netz zu weit geht oder nicht. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 22.10.2012 von Jule87

    Wie Facebook Beziehungen beeinflusst

    Eine Milliarde Menschen tummeln sich beim Internet-Netzwerk Facebook. Vor allem Jugendliche nutzen das Angebot, um sich täglich – am besten rund um die Uhr – mitzuteilen. Doch in den vielen Online-Beiträgen geht es nicht nur um Gemütszustände und Kommentare zum eigenen Leben, sondern zunehmend auch um Liebesbeziehungen. Über Angaben zum Beziehungsstatus, Fotos und Pinnwandeinträge machen junge Menschen ihr Liebesleben für ihre vielen „Freunde“ öffentlich. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 25.11.2012 von AnjaReumschüssel

    Öffentliches Leben, öffentliches Sterben

    Fotos von Schwangerschaftsbäuchen, stolzen Schulkindern, wilden Partys und großen Reisen – Facebook scheint ein ganzes Leben zu dokumentieren. Selten reicht diese Dokumentation aber über Hochzeiten und Partys hinaus. Die meisten Nutzer sind zu jung, um an den Tod zu denken. Aber es gibt zwischen all den Millionen Nutzern einige wenige, die diesen unvermeidbaren Teil des Lebens nicht mehr ausblenden können und nach Fotos von ihrer Hochzeit und den Kindern auch das Ende ihres Lebens teilen. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 24.1.2013 von Redaktion

    Macht Facebook schlechte Laune?

    Für viele junge Menschen ist ein Leben ohne nicht mehr vorstellbar. Die Rede ist vom sozialen Netzwerk „Facebook“, das weltweit mehr als eine Milliarde (in Deutschland rund 25 Millionen) Menschen nutzen. Neben Informationen über Geschlecht, Alter und Wohnort teilen die Nutzer vor allem Fotos und Meldungen über die eigenen Aktivitäten. Jeder soll wissen, was man im Urlaub erlebt hat oder welches Konzert man besucht hat. Jetzt erregt eine wissenschaftliche Studie Aufsehen. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 15.7.2013 von Redaktion

    Facebook – nur die „Likes“ zählen

    Schön sein – das wollen wir alle. Uns mit anderen vergleichen – das tun wir ständig. Facebook hebt diesen Vergleich auf eine neue Ebene und wir werden unsicher: Habe ich bei meinem neuen Profilfoto das Beste rausgeholt? Ein Beitrag von Julia Bergner. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 29.10.2013 von Redaktion

    TIPP: Faithbook-Day

    Jeden Tag gehen wir auf Facebook, um zu gucken, was unsere Freunde neues zu sagen haben und um unsererseits neue Statusupdates zu verfassen. Teile doch auch mal das Größte in Deinem Leben mit anderen – Deinen Glauben. Am 31. Oktober findet der erste „Faithbook-Day“ statt. Mach mit und zeige Gesicht als Christ. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 29.10.2013 von Jule87

    Bewerbung: Das „Online-Ich“ hat’s vermasselt

    Wir haben es schon immer gewusst. Wir haben es nur nicht gerne gehört. Jetzt ist es amtlich: 39 Prozent der Personaler recherchieren im Internet, was dort über den Bewerber zu finden ist. Da kann es schnell passieren, dass Dir Dein „Online-Ich“ ein Bein stellt. Wie Du das vermeiden kannst … Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 13.12.2013 von Jule87

    Willst Du mit mir „facebooken“?

    Der blonde Typ dahinten, den Du schon seit einiger Zeit beobachtest, der gefällt Dir so richtig gut? Na, dann nichts wie ran! Wie, nicht gleich ansprechen? Erstmal über Facebook versuchen? Das soll’s einfacher machen? Dann bitte … Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 3.2.2014 von LukasLange

    Bierex-Trend: „Nominiert“ zur Selbstblamage

    Beschönigte Selbstportraits und Statusmeldungen von tollen Urlauben – Facebook bot bisher die Möglichkeit, sich etwas besser darzustellen, als man es wirklich ist. Pünktlich zum 10-jährigen Jubiläum des Netzwerks ist jetzt Schluss damit: Seit gut einer Woche geht der kollektive Drang um, jedem unter die Nase zu reiben, wie niveaulos man eigentlich ist. Der Bierex-Trend greift um sich. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 6.2.2014 von Jule87

    Ich kann nicht mehr ohne Facebook

    Panik! Facebook wird sterben! Forscher der Universität Princeton prognostizieren dem sozialen Netzwerk einen Verlust von 80 Prozent seiner Mitglieder bis zum Jahr 2017. Kommunikation und Information ohne Facebook – wie soll das denn gehen? Wollen wir etwa zurück in die Steinzeit? So mit Telefon? Ich sollte mich für den schlimmsten Fall mal vorbereiten … Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 10.2.2014 von LukasLange

    Spenden für die Kamera

    Der Bierex-Trend scheint vorübergezogen zu sein. Nominiert wird jedoch weiter fleißig von all denen, die sich vom niveaulosen Biertrinken abgrenzen wollen. Jetzt heißt es: „Spenden statt Trinken“. Statt die Halbe herunterzukippen strecken gerade vor allem Prominente einen Spendenbeleg in die Kamera. Facebook ist wieder Facebook – statt Selbstblamage gilt wieder Selbstvermarktung. Wollen wir Gutes bewirken oder nur gut wirken? Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 26.3.2014 von LukasLange

    Irgendjemandem jedenfalls alles Gute

    Jeden Tag hat irgendeiner meiner Facebook-Freunde Geburtstag. Zumindest steht das da, wenn ich die Startseite aufrufe. Manchmal weiß ich nicht mal mehr, wer das nun ist und ob heute wirklich sein Ehrentag ist. Aber irgendwie wünsche ich ihm bestimmt alles Gute – tief in mir drin. Beitrag lesen
  • Beitraggeschrieben am 14.11.2014 von Jule87

    Lasst mir meine blauen Haken!

    Ich habe kein Verständnis für die Killer meiner blauen Haken. Ich mag meine blauen Haken! Warum wollt ihr sie mir wieder wegnehmen? Und mal ehrlich: Ihr mögt sie doch auch. Ein Kommentar von Julia Bergner. Beitrag lesen

Meist kommentierte Beiträge