TIPP: P.O.D. auf Deutschlandtour

Die amerikanische Nu-Metal-Band Payable on Death hat sich in den letzten Jahren sowohl optisch als auch musikalisch verändert. Auf ihrem neuen Album „Murdered Love“ (2012) haben sie den Rap weitestgehend hinter sich gelassen und orientieren sich wieder an Reaggae- und Metal-Einflüssen. Ihren schweren und melancholischen Sound mit herausfordernden Texten bringen sie am 24. und 25. Juni nach München und Köln.
  • P.O.D. sind alte Hasen im Musikgeschäft. Seit 21 Jahren lassen sie sich aber immer wieder auch auf musikalische Neuheiten ein. Überzeuge dich selbst bei ihren Stops in Deutschland! Bild: PR

 

Einen Echo, zwei Sand Diego Music Awards, drei Grammy-Nominierungen und über 12 Millionen verkaufte Platten weltweit – die Bilanz der amerikanischen Band Payable on Death kann sich sehen lassen. Seit 1992 sind die vier Jungs in wechselnder Besetzung mit ihrer Musik unterwegs. Der Name der Band soll darauf hinweisen, dass Jesus für unsere Sünden am Kreuz gestorben ist und so die Schuld der Christen bezahlt hat. Spannend wie der Name ist auch die Musik des Quartetts: Reggae, Metal, ein wenig Rap. Mit dieser Mischung sind sie in diesem Jahr auf Welttournee.

Wenn es endlich wärmer wird, will P.O.D. auch seinem deutschen Publikum noch mal zusätzlich einheizen. In folgenden Locations sind sie diesen Juni anzutreffen: 

  • 24. Juni: München, Backstage - Reitknechtstrasse 6
  • 25. Juni: Köln, Essigfabrik - Siegburger Straße 110

Tickets sind online bei ADtickets zu bekommen.

Flash ist Pflicht!
Soziale Netzwerke:

Willkommen! idealisten.net – Das Netzwerk zum Mitmachen!

Deine Beiträge - ob Text, Bild oder Video - sind gefragt! Registriere dich mit Benutzername, E-Mail und Passwort und schon kannst du mitmachen.

 
 
 
 


Du musst eingeloggt sein, um einen Beitrag kommentieren zu können.